Eintages-Hechtseminar an der Ems

Fliegenfischen Thomas Dürkop

Hechtfischen mit der Fliege liegt voll im Trend; und das schöne ist das fast jeder ein Hechtgewässer vor der Tür oder in der Nähe hat. Wer dann noch den richtigen Umgang mti der Fliegenrute beherrscht, Gewässer "lesen" kann und auch eine gewisse Lernphase in Kauf nimmt hat früher oder später gute Erfolgsaussichten Hechte mit der Fliege zu fangen.

Der Umgang mit der z.T. recht großen Fliege und der Wurf setzen einige Übung vorraus. Es ist spektakulär den Räuber mit gezielten Würfen zum Anbiß zu verleiten und die Attacke am Oberlfächenbereich zu erleben. Man könnte fast sagen es ist wie Trockenfischen auf Forelle wenn die Welle sich aufbaut und der Streamer/Popper in einem Schwall verschwindet. Jetzt nur nicht den Anhieb überschnellt ausführen aber sie kennen das ja, es geht nichts über die Praxis. Ich helfe Ihnen gerne mit meiner Erfahrung. Oftmals ist es so das an vielen Gewässern die Hecht "blechmüde" sind also schon zuviel "Metall" gesehen haben und nicht mehr beißen. Dann hilft oft ein Wechsel mit der Fliege und über Farbe, Größe, Tiefe und Führungsweise läßt sich der Hecht doch noch zum Anbiß verleiten. Übrigens lassen sich auch Zander, Barsche und andere Raubfische mit der Fliege erfolgreich fangen.

Inhalt:
- Gerätekunde (sinnvolle Gerätezusammenstellung)
- Werfen mit Einfach-, Doppelzug sowie Rollwürfe
- Welches Geräte, welche Fliege setze ich wie und wann am besten ein ?
- Gewässerkunde (Wo steht der Hecht im See/Fluß)
- Biß, Anhieb, Landung, richtige Führung der Fliege

Termin: 16. Mai 2019
Preis (pro Person): 120,- € incl. Fischereilizenz

Fliegenfischen Thomas Dürkop