Erlebnisbericht Meerforellen-Seminar 2014

 

Meerforellenfischen liegt im Trend. Immer mehr Ostseebegeisterte greifen zur Fliege um dem „Ostseesilber“ an deutscher oder skandinavischer Küste nachzustellen.

1993 habe ich mein erstes Meerforellenseminar auf Langeland durchgeführt und auch in diesem Jahr war es Mitte April wieder so weit, mein bevorzugtes Reiseziel ist neben der deutschen Küste, Dänemark!
Dänemark mit seinen zahlreichen Inseln und mit rund 7000km Küstenlinie ein Eldorado für Fliegenfischer.

Dieses Jahr hatte ich die Insel Mön als Ausgangspunkt gewählt. Das Wahrzeichen der Insel sind die hohen Kreidefelsen  im Osten die die Besucher aus allen Himmelsrichtungen anlocken. Von Puttgarden aus gehen den ganzen Tag über Fähren nach Rödby und wir waren nach einer Stunde am Ziel das geräumige Ferienhaus bot alle Annehmlichkeiten und so ging es nach kurzer Einweisung und Gerätevorbereitung ans Wasser. Der Wind kam aus Nordost blies mäßig und so entschied ich mich für den Küstenabschnitt Fanfjord. Buchenwald im Hintergrund und teilweise Steilküste mit Mischgrund; Badewannen und große Steine sorgen für Abwechslung.


Außer uns waren noch 2 einheimische Fischer mit Blinker unterwegs die eine schöne Meerforelle gefangen hatten.  

Schon nach wenigen Würfen war die Rute krumm. Das fing ja gut an; eine Meerforelle in den ersten Minuten, der Fisch entpuppte sich dann aber als Barsch der in der Steinpackung sein Revier hatte. Er schmeckte köstlich mit den beiden Meerforellen die wir im Laufe des Spätnachmittags fingen. Das Mindestmaß für dänische Meerforellen beträgt 40cm ich selbe habe mein persönliches Maß auf 50cm hochgeschraubt und Sie lagen beide drüber.

Der Sonntag war gekennzeichnet von heftigen Winden die es uns schwer machten. Der Tag verlief ergebnislos. Da der Wind auch in den folgenden Tagen eher heftig aus nördlicher Richtung blies, verlegten wir unseren Aktionsradius bis nach Nestverd  und fischten dort an menschenleeren Stränden.
Wir fingen jeden Tag Meerforellen bis in die 60-ziger.

Unsere erfolgreichen Fliegen waren Honey Shrimps, Pattegrisen, Fister NCA, Chenille Rejen und perfekt gebundene Garnelen Muster aus der Premium Collection.
Der Mageninhalt einiger „Küchenfische“ ergab dann neben Garnelen auch Tobiasfische.

Die Meerforellen die wir fingen waren ausnahmslos im Top Zustand und gut konditioniert und waren „Gute Fighter“.
Wir fischten die neuen Wulff Schnüre Ambush Neutralizer mit langsam sinkender Spitze und für tieferes Wasser die Ambush „Clear  Head Sink Tip“ mit Polyleadern in verschiedener Länge und Sinkrate, und Fluorocarbon Tippets bis 0,28.

Vom Wetter her hatten wir Glück, Es war überwiegend sonnig!
Es waren lange Tage und am Ende waren wir mit 26 gelandeten Meerforellen zwischen 45cm und 63cm  belohnt worden, was für eine Woche. Von der Anzahl der gelandeten Fische eine der erfolgreichsten Wochen!